NEWS DETAILS

25.06.2021

Eine Pianobar mit Geschichte

Ein besonderes Stück wurde vor kurzem in unserem Social-Concept-Store SCHÖN&GUT verkauft. Seine Geschichte beginnt im 19. Jahrhundert.

Man kann ohne Übertreibung sagen, diese Bar spielt alle Stücke! Auch weil sie eine Geschichte zu erzählen hat, die bis in die Gründerzeit zurückreicht. 1880 wurde das geschichtsträchtige Stück als Piano der Marke „Erste PRODUKTIV-GENOSSENSCHAFT Wien & Budapest“ hergestellt. Sein Weg führte es schließlich nach fast 140 Jahren in unseren SCHÖN&GUT Laden nach Wieden. Als Geschenk kam das antike Original 2019 zu uns und wurde mit viel Liebe zum Detail aufbereitet. Die Upcycling-Designer dieser historischen Rarität mit modernem Tuning sind Moritz Schröder und Paul Avbelj. Sie sind liebe Kollegen und Arbeitsanleiter im Gewerk der KÜMMEREI FAIRtigung Holz.

 

Ideen und deren Umsetzung

Mit handwerklichem Geschick, Geduld und viel Kreativität zauberten sie das, was mehr als nur ein bemerkenswerter Blickfang im Schaufenster ist. An originellen Ideen mangelte es dabei nie. Wobei gerade das die große Herausforderung darstellte. „Der Umbau dauerte mehrere Monate, da immer wieder neue Ideen hinzukamen, deren Umsetzung erst erfunden werden musste“, berichtet Moritz Schröder. So zum Beispiel der Beschlag zum Öffnen der Bar. Den gab es in der Form nicht zu kaufen. Moritz Schröder und Paul Avbelj bedienten sich also eines alten Schrankbeschlages und bauten diesen den Ansprüchen entsprechend um. Nun ließ sich die breite Front nach vorne und von oben öffnen.

Highlights und Fußpedale

Auch die ursprüngliche Beleuchtung des Pianos wurde modernisiert. „Kerzen sind zwar sehr romantisch aber eben auch etwas gefährlich. Das Wachs könnte ja auf die Tastatur tropfen. Daher haben wir nach Elektro-Kerzen gesucht. Bei der Carla-Caritas sind wir fündig geworden und haben einen alten Luster gekauft, von dem wir die Kerzenfassungen ausgebaut haben", so Moritz Schröder. Um die 110 kg schwere Besonderheit endgültig in modernes Licht zu rücken, wurden noch weitere Highlights installiert. „Um die verschiedenen Lichtquellen einzuschalten, haben wir die Schalter auf die Fußpedale gelegt. Das war nur eine von vielen komplizierten Umbauarbeiten", sagt Moritz Schröder.

 

Überraschungen und Farewell

Heute trumpf der Oldtimer mit moderner Ausstattung durch allerlei Überraschungen auf, spielt eben alle Stücke, wurde dabei aber nicht seiner Geschichte beraubt. Das Innenlicht besteht aus LED Strips. Weiters ist ein USB-Ladenetzteil verbaut. Als Außenbeleuchtung dienen zwei elektrische Kerzenleuchter mit LED Leuchtmitteln die mit dem Fußpedal ein- und ausgeschaltet werden können. Außerdem ist die Bar mit einem kleinen JBL-Audiosystem ausgerüstet, das sich kabellos mit einem Bluetooth-fähigem Gerät zum Abspielen von Musik verbinden lässt. Die historische Aura des Pianos bleibt dank dem feinen Gespür unserer beiden Kollegen trotzdem erhalten.

Nach dem Verkauf unserer geliebten Bar wurde nun - in neuer Montur - ein weiteres Kapitel für das Piano aus der Gründerzeit aufgeschlagen.


KONTAKT ZENTRALE

Linke Wienzeile 10/21, A-1060 Wien

Telefon: +43 1 585 39 91, Fax: -14
E-Mail: office@jobtransfair.at

NEWSLETTER ABONNIEREN

ALLE STANDORTE   IMPRESSUM    DATENSCHUTZ